Facebook Jail

Kennst du das ?

Das ist mir am 10.02.2019 6x passiert, normalerweise schaue ich immer, wenn ich in Gruppen poste, in mein Supportpostfach.  Ich habe die Mitteilung auch gelesen, aber da mein Beitrag trotzdem in den Gruppen gepostet wurde, habe ich mir dabei weiter nichts gedacht.
Ja da steht ganz groß Spam, aber ab wo geht der Spam los?
Am 10.02.2019 habe ich innerhalb 17 Stunden in nur 20 Gruppen in einen Abstand von 40 Minuten, meine Werbung platziert. Ist das SPAM ?

 

 Aber dann am 10.02.2019 so gegen 22 Uhr ist es dann passiert.

 

Wurde für das Posten in Gruppen gesperrt, bis Mittwoch den 13.02.2019 21:40

 

Seit Mitte 2017 und dem Inkrafttreten des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG) am 01.01.2018 werden bei Facebook Tausende von Nutzern gesperrt und ihre Beiträge gelöscht.

Innerhalb von 3 Wochen wurde mein Account aus Sicherheitsgründen mindestens 3x deaktiviert, neues Passwort vergeben und schon war wieder alles im grünen Bereich.
Obwohl viele User im Netz der Meinung sind, man kommt da gegen nicht an, ist es ein Irrtum. Wenn man über eine Privatrechtsschutzversicherung  verfügt, die auch solche Fälle deckt. Aber lohnt sich der ganze Aufwand wirklich? Naja, ich werde da meine Sperre absitzen, denn ich glaube Facebook sitzt da eh am längeren Hebel.

Aber ab wann kann es zu einer Voll / Teilsperrung kommen?

Schauen wir uns doch mal die Richtlinien an.

Du kannst auf Facebook in einem dieser Fälle blockiert werden:
  • Etwas, das du gepostet oder geteilt hast, macht auf unsere Sicherheitssysteme den Eindruck, verdächtig oder missbräuchlich zu sein. Dies kann einige Tage anhalten.
  • Nachrichten oder Freundschaftsanfragen, die du gesendet hast, wurden als unerwünscht markiert. Dies kann einige Tage anhalten.
  • Du hast etwas getan, das nicht unseren Gemeinschaftsstandards entspricht. Das kann bis zu 30 Tage anhalten.

Gemeinschaftsstandards? Habe ich HIER mal verlinkt.


Aber hier kommt die Lösung

Um solche Blockierungen in Zukunft zu vermeiden, solltest du Folgendes tun:
  • Dir unsere Gemeinschaftsstandards noch einmal ansehen, um genau zu verstehen, welche Beiträge auf Facebook geteilt werden dürfen.
  • Nur Personen anschreiben, die du bereits kennst.
  • Freundschaftsanfragen nur Personen senden, die du kennst.

 

Taraaaa, jetzt frage ich mich doch tatsächlich, womit oder wie ich mit meinem Posting gegen diese Standards verstoßen habe, ich zeige euch mal, was ich meine.

Original Video findest du auf meinen YouTube Kanal

Findest du den Fehler, dann lasse mir gerne einen Kommentar hier, würde mich freuen.

Ich kann es jedenfalls nicht ganz so richtig nachvollziehen, denn wenn ich mich in einigen, ach was in allen Gruppen umsehe, wo Werbung für das eigene Business erlaubt ist, finde ich Texte wie diese hier:

  • Mache aus 2€ in 90 Tagen 30.000€
  • Jetzt mit 10€ einsteigen und monatlich 5.645€ kassieren

Ach, ich könnte noch so einige aufzählen, aber darum geht es ja nicht in diesen Beitrag. Vielmehr geht es mir persönlich darum, in Zukunft eine Sperre seitens Facebook zu vermeiden. Wie schaffe ich das?
Klar könnte ich sogenannten Mehrwert posten, aber wollen das die Gruppenmitglieder lesen? Was darf ich schreiben und darf ich einen Link in meinem Text setzen, der den Leser zu meinem Business führt?

Ahhh, da wurde ich eben noch drauf aufmerksam, fand im Netz folgendes:


Immer häufiger melden sich Mandanten bei uns, die den Grund der Sperrung nicht angeben können. Offenbar ist Facebook in Einzelfällen dazu übergegangen, seinen Kunden den Anlass der Sperrung gar nicht mehr mitzuteilen, sondern nur noch die Tatsache der Sperrung wegen „eines“ Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen. Der Zweck dahinter ist klar – den Kunden soll so die Möglichkeit genommen werden, gegen die Sperrung effektiv vorzugehen und sich vor Gericht zu wehren.
Doch das funktioniert natürlich nicht – Als Kunde haben Sie einen Auskunftsanspruch gegen Facebook hinsichtlich der Gründe für die Sperrung. Und das gilt sogar dann, wenn die Sperrung ausnahmsweise einmal rechtswidrig gewesen sein sollte.
Facebook wird damit also lediglich eine noch größere Zahl von Auskunftsklagen provozieren, die Facebook alle verlieren wird, und die dann den Boden bereiten für die eigentliche Klage. Nun denn, wir sind bereit.
Quellnachweis: REPGOW Kanzlei für Meinungsfreiheit

Aber jetzt kommt der Tropfen, der das Fass zum überlaufen bringen könnte, denn wenn ich klage, kann ich doch mit 100%er Sicherheit  davon ausgehen, das ich die längste Zeit mal einen FB Account hatte.

Schlusswort: Kopf hoch es gibt Alternativen

 Euer Carsten

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*